Pressespiegel

Schwetzinger Zeitung

Abenteuer nonstop - mit Kaffee-Flatrate
Von unserem Mitarbeiter Volker Widdrat

Brühl. Der "einsame Wolf" bei der "Flucht aus dem Dunkel", daneben der "Herr der Labyrinthe", mit dem "X-Men" die Menschheit vor Gefahren durch böse Mutanten retten und ein gewaltiges Erdbeben, das den Jurassic Park erschüttert hat - genau 24 Stunden lang standen im Brühler Jugendhaus wieder Helden und Monster im Vordergrund des Geschehens. Der Förderverein hatte zur mittlerweile 23. Rollenspiel-Konvention geladen und rund 100 Fans durften von Samstag um 10 Uhr bis Sonntag um 22 Uhr ihrem besonderen Hobby, dem Rollenspiel, nachgehen und spannende, lustige und gefährliche Abenteuer erleben und gemeinsam mit Freunden Phantasie aufbringen und Vorstellungskraft entwickeln.

Große Resonanz
Die Organisatoren hatten im Jugendhaus "Treff-Punkt" am Rennerswald richtig vorgesorgt. Neben einer Kaffee-Flatrate mit eigener Tasse und der kulinarischen Verpflegung wie dem obligatorischen "Mitternachtsravioli" standen sogar Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung, freute sich Fördervereins-Schriftführerin Melanie Mischon über die große Resonanz für die zweimal im Jahr stattfindende Veranstaltung.

Von Fantasy über Science Fiction bis hin zum Horror-Genre reichte die Programmpalette: Auf den Spuren von H. P. Lovecraft's Cthulhu-Mythos durften die Spieler in die Welt der Gänsehaut eintauchen, dafür war eigens ein Raum völlig abgedunkelt worden. "Labyrinth Lord" und "Legend of the 5 Rings" lockten ebenso wie "Warhammer 40K". Helden gegen heimtückische Fremde und unkontrollierte Hexerei, gegen Urzeitmonster und Mutanten, die die Welt durchstreifen - immer unterwegs und angeleitet von einem Spielleiter auf der Suche nach neuen Abenteuern. Viel Arbeit für die Fördervereinsvorsitzenden, Ralf Kronemeyer und Martin Schneider, und die fleißigen Helferteams, die wieder von der Gemeinde und dem Technischen Hilfswerk unterstützt worden waren. Der Erlös aus dem Eintritt und allen Einnahmen fließt wie immer dem "Treff-Punkt" zu.

Klar, dass bei den verschiedenen Spielrunden mit "Schattenjäger", "Necessary Evil" oder "Shadowrun" die Teilnehmerlisten gleich gut gefüllt waren. Und wer glaubte, schon alles gespielt zu haben, konnte sich noch über das große Angebot von Pegasus-Spiele und zahlreiche Neuheiten aus den Bereichen Fantasy, Science Fiction, Spionage, Horror, Krimi und vieles mehr freuen. Das Kartenspiel "Munchkin", das Brettspiel "Pandemie" und das Strategiespiel "Im Wandel der Zeiten" durften natürlich ebenfalls gleich ausprobiert werden. Neulige hatten bei der 23. Rollenspiel-Konvention dazu die Möglichkeit, sich mit dem Regelwerk und dem Spielzubehör für Rollenspiele bekanntzumachen.

Schwetzinger Zeitung
17. März 2010

 

 

Förderverein Jugendhaus: Spaß bei Rollenspiel-Wochenende

Gruseln erwünscht

Brühl. Nach der Gruselnachtwanderung um Anglerseen öffnet der Förderverein Jugendhaus Brühl (FJB) am Wochenende, 16./17. Oktober, ab 10 Uhr die Türen des Jungendtreffs "Treffpunkt" für alle Rollenspieler und Rollenspielinteressierte.

Die BRoK (Brühler RollenspielKonvention) geht in in ihrem 12. Jahr mittlerweile in die 24. Runde. Die Konvention wird nicht weniger phantasiereich sein wie die Nachtwanderung.

Am Samstag, 10 Uhr, heißt es "Packt eure Würfel ein und versinkt in fremde Welten!" Rollenspielfreunde dürfen sich auf ein Nonstop-Spielspaß bis Sonntag, 22 Uhr, freuen. Wie jedes Jahr sorgt das Team für das leibliche Wohl der Gäste und für ein Nachtlager. Die Einnahmen kommen dem Jugendhaus zugute. Für das nötige Rollenspielmaterial sorgt ein Verkaufsstand des Mannheimer Wizard's Well.

Gruseln ist erwünscht bei H.P. Lovecraft's Horror-Cthulhu Welt (in einem extra abgedunkelten Raum). Wer wollte beispielsweise nicht schon immer einmal ein Pirat sein? Bei "7. See" können die Weltmeere bereist und heroische Abenteuer bestanden werden. Als kühner Pilot geht es ins Weltall zum Krieg der Sterne.

Neben den alten Hasen werden Einsteiger und Rollenspielneulinge ebenfalls auf ihre Kosten kommen und gerne erwartet. zg

Schwetzinger Zeitung
15. Oktober 2010